Naturstein im Bad reinigen

(Grundreinigung)


Die Grundreinigung von Bäder mit Naturstein ist notwendig:

  • Nach dem Einbau und somit vor der ersten Nutzung (bei Bedarf Entfernung von Zementschleier).
  • Vor einer Imprägnierung.
  • In regelmäßigen Abständen, da oft nicht alle Verschmutzungen mit der laufenden Pflege beseitigt werden.

Und so gehen Sie vor:

Schritt 1:

Bevor Sie mit Reinigungsmittel & Co beginnen sollte erst der grobe Schmutz entfernt werden. Kehren oder saugen Sie die Oberfläche (z.B. Besen mit Naturborsten, Staubsager mit Bürstenaufsatz). Bei starker Verschmutzung können die Schmutze mit klarem Wasser aufgeweicht bzw. vorgewässert werden.

Schritt 2:

Bürsten Sie die Oberfläche mit dem geeigneten Reinigungsmittel ab. Das Verhältnis Reiniger : Wasser entnehmen Sie dem Produktetikett. Damit der Schmutz gelöst wird, sind die Einwirkzeiten des Reinigers zu beachten. Verwenden Sie hierbei Microfasertücher und je nach intensität der Verschmutzung eine Wurzelbürste.

Reinigung
Wichtig: Während der Reinigung darf nichts antrocknen!

Bei größeren Flächen erfolgt die Reinigung abschnittsweise. Nachdem der Schmutz gelöst wurde, diesen abnehmen. Den Vorgang je nach Bedarf erneut wiederholen.

Schritt 3:

Die Oberfläche wird mit klarem Wasser nachgewaschen, somit werden die letzten Reste des Reinigers entfernt.

Schritt 4:

Fläche trocken wischen und Restfeuchtigkeit trocknen lassen (besonders wichtig vor einer anschließenden Imprägnierung).



Videoanleitung:

Grundreinigung beim Natursteinbad


Wichtig: Verwenden Sie nur geeignete Reinigungsmittel - insbesonders bei säureempfindlichen Naturstein z.B. im Marmorbad!

Ungeeignet sind:

  • Säurehaltige Reiniger (auch wenn diese als schonend deklariert sind, hier ist die Verträglichkeit mit dem individuellen Naturstein wichtig). Dies ist speziell bei Weichgestein wie z.B. bei einem Marmorbad wichtig!
  • Reiniger mit pH-Wert kleiner 7 und größer 11
  • Reiniger, die Rückstände wie z. B. Schlieren hinterlassen
  • Allgemeine Scheuermilch, wenn diese nicht speziell für Ihren Naturstein vorgesehen ist
  • Scharfkanntige Reinigungsgeräte
  • Scheuerpads (z.B. für Töpfe) oder ähnliche Reinigungsgeräte, die Kratzer auf polierten/feinen Oberflächen verursachen können

Problematisch bei der Reinigung sind eingetrocknete Flecken, da sich der Schmutz meist nicht nur auf der Oberfläche befindet, sondern in den Naturstein eingedrungen ist. Um dies zu vermeiden empfielt sich im Vorfeld eine Imprägnierung, die dieses Eindringen weitgehend vermindert und die spätere Reinigung erleichtert (siehe hierzu: Imprägnieren).
Sollte die Politur bereits beschädigt sein, besteht die Möglichkeit je nach Umfang der Mattierung ein Aufpolieren vorzunehmen. Hierzu finden sie im Bereich www.flecken-auf-naturstein.info entsprechende Spezialreiniger.
Bei zu starker Beschädigung bleibt letzten Endes nur die mechanische Bearbeitung, also Abschleifen und Aufpolieren oder Austauschen. Fragen Sie hierzu Ihren Fachmann vor Ort.

Zementschleierentfernung:

Bezüglich der Zementschleierentfernung empfehlen wir die Reinigungsempfehlung entsprechend Ihrem Naturstein. Hierzu finden Sie über unsere Website www.steinpflegeinfo.de eine Übersicht der wichtigesten Steinarten sowie die entsprechenden Empfehlungen zu diesem Thema.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok